StP 58 Nr. 8

Trennung - Wegzug eines Ehepartners ins Ausland

1. Sachverhalt

Ein im Kanton Thurgau wohnhaftes Ehepaar trennt sich per 30. Juni. Der Ehegatte zieht per Trennungsdatum nach Deutschland.

Gemäss Trennungsvereinbarung sind ab Juli des Trennungsjahres monatliche Unterhaltsbeiträge von Fr. 1'500 für die Ehefrau und von je Fr. 750 für die beiden minderjährigen Kinder vereinbart. Die Ehefrau bewohnt mit den beiden Kindern weiterhin die gemeinsame Liegenschaft (Mietwert Fr. 24'000) im Kanton Thurgau. Liegenschaftenunterhalt und Schuldzinsen werden hälftig aufgeteilt.

Einkommensverhältnisse
im Trennungsjahr 
  bis 30.6.     ab 1.7.       Total     

Ehemann
Lohn inkl. 13. Monatslohn 1)
Wertschriftenertrag
Liegenschaftenertrag 2)
Liegenschaftenunterhalt 2)
Berufsauslagen
Schuldzinsen
Unterhaltsbeiträge 3)
Reineinkommen Ehemann 4)
     

       
   
48'000  
610  
3'600  
-720  
-1'440  
-1'250  
         0  
48'800  
=====  
         
    
56'000  
1'330  
6'000  
-1'200  
-1'680  
-1'250  
-24'000  
35'200  
=====  
      
   
104'000  
1'940  
9'600  
-1'920  
-3'120  
-2'500  
-24'000  
84'000  
=====  

Ehefrau
Lohn inkl. 13. Monatslohn
Wertschriftenertrag
Unterhaltsbeiträge 3)
Liegenschaftenertrag 2)
Liegenschaftenunterhalt 2)
Berufsauslagen
Schuldzinsen
Reineinkommen Ehefrau 4)
  

   
    
9'000  
370  
0  
3'600  
-720  
-1'000  
 -2'500  
10'000  
=====  
   
     
10'500  
1'870  
24'000  
3'600  
-720  
-1'000  
-2'500  
37'000  
=====  
    
    
19'500  
2'240  
24'000  
7'200  
-1'440  
-2'000  
 -5'000  
47'000  
=====  

1)Der Ehemann tritt am 1. Juli eine neue Stelle an. Der bisherige Arbeitgeber zahlt das 13. Monatsgehalt anteilmässig aus.

2)

Der Mietwert und der Liegenschaftenertrag werden hälftig aufgeteilt. Da der Ehemann die Liegenschaft ab Trennungsdatum nicht mehr selbst bewohnt, wird der Abzug von 40% vom Mietwert nicht mehr gewährt.

3)

Unterhaltsbeiträge für Ehefrau und Kinder: Die Überlassung der Liegenschaft (Mietwert ab 1. Juli = Fr. 6'000) gilt als Unterhaltsbeitrag. Der Ehemann kann die vergüteten Beiträge von Fr. 18'000 und seinen Mietwertanteil von Fr. 6'000 als Unterhaltsbeiträge abziehen. Die Ehefrau versteuert die erhaltenen Beiträge und den Mietwertanteil des Ehemannes als Unterhaltsbeiträge.

4)

Vor Berücksichtigung Versicherungsabzug.

Vermögensverhältnisse  
im Trennungsjahr  
  per 30.6.     per 31.12.  

Ehemann
Wertschriften
Auto
Liegenschaft TG
Schulden
Reinvermögen
  

   
     
67'000  
20'000  
300'000  
-140'000  
247'000  
======  
    
    
70'000  
20'000  
300'000  
-140'000  
250'000  
======  

Ehefrau
Wertschriften
Liegenschaft
Schulden
Reinvermögen
  

    
    
63'000  
300'000  
-140'000  
223'000  
======  
    
     
65'000  
300'000  
-140'000  
225'000  
======  

2. Getrennte Veranlagung Ehemann

2.1. Allgemeines

Die Steuerpflicht des Ehemannes aufgrund persönlicher Zugehörigkeit endet mit dem Wegzug ins Ausland per 30. Juni. Da er weiterhin Miteigentümer der Liegenschaft ist, bleibt aber eine wirtschaftliche Zugehörigkeit und somit auch eine Steuerpflicht in der Schweiz bzw. im Kanton Thurgau bestehen (vgl. StP 55 Nr. 2 und StP 58 Nr. 6).

Zur Bemessung der Einkommenssteuer wird daher das gesamte im Trennungsjahr erzielte Reineinkommen herangezogen. Das Einkommen wird mittels einer Steuerausscheidung zwischen dem Kanton Thurgau bzw. der Schweiz sowie dem Ausland aufgeteilt:

  • Das Einkommen bis zum Wegzugsdatum vollumfänglich der Schweiz bzw. dem Kanton Thurgau zuzuteilen.
  • Das nach dem Wegzug erzielte Erwerbseinkommen und der danach erzielte Wertschriftenertrag ist dem Ausland zuzuteilen.
  • Der Liegenschaftsertrag der Thurgauer Liegenschaft ist für das ganze Jahr der Schweiz bzw. dem Kanton Thurgau zuzuteilen.

Für die Vermögenssteuer ist das Vermögen per 31. Dezember massgebend. Weil bis zum Wegzug ins Ausland eine persönliche Zugehörigkeit zur Schweiz bestand, wird das bewegliche Vermögen nach Dauer der Steuerpflicht gewichtet und mittels einer Steuerausscheidung zwischen dem Kanton Thurgau bzw. der Schweiz sowie dem Ausland aufgeteilt.

2.2. Kanton Thurgau: Vermögenssteuer vom 1.1. bis 31.12. (Trennungsjahr)

 Vermögenssteuer Ehemann
 im Trennungsjahr

Total
    Ausland
    in %
TG
   in % 
 Liegenschaftenanteil TG 1)
360'000
0

360'000

 Wertschriften 2)
70'000
35'000

35'000

 Auto 2)
    20'000
  10'000

   10'000

 Total der Aktiven
450'000
45'000
10.0
  405'000
  90.0 
 Schulden
-140'000
-14'000
10.0
-126'000
90.0 
 Anpassung auf Niveau TG 3)
  -60'000
         0

  -60'000

 Reinvermögen
250'000
31'000
12.4
219'000
87.6 
 Steuerfreibetrag
-100'000
-12'400
12.4
  -87'600
87.6 
 Steuerbares Vermögen
150'000
18'600

131'400

1) Repartitionswert der Liegenschaft TG für Steuerausscheidungszwecke (120% des Verkehrswertes von Fr. 300'000).

2) Da bis 30. Juni (Wegzug ins Ausland) eine persönliche Zugehörigkeit zum Kanton Thurgau bestand, erfolgt eine Gewichtung des beweglichen Vermögens.

3) Rückrechnung Liegenschaft auf kantonales Niveau:

  • Fr. 360'000 : 120% - Fr. 360'000 = - Fr. 60'000 (vgl. StP 2 Nr. 7

4) Im Kanton Thurgau wird somit ein Vermögen von Fr. 131'400 besteuert.

2.3. Kanton Thurgau: Einkommenssteuer vom 1.1. bis 31.12. (Trennungsjahr)

 Einkommenssteuer Ehemann 
 im Trennungsjahr

Total
 steuerbar
Ausland

    steuerbar 
Thurgau 

 Lohn inkl. 13. Monatsgehalt 1)
104'000
56'000
48'000 
 Liegenschaftenertrag
9'600
0
9'600 
 Wertschriftenertrag
1'940
1'330
610 
 Liegenschaftenunterhalt
-1'920
0
-1'920 
 Berufsauslagen 1)
-3'120
-1'680
1'440 
 Schuldzinsen 2)
-2'500-250
-2'250 
 Unterhaltsbeiträge 3)
-24'000
-12'310
-11'690 
 Versicherungsabzug 3)
 -3'100
 -1'590
 -1'510 
 Steuerbares Einkommen 4)
80'900
41'500
-39'400 

1) Das bis zum 30. Juni erzielte Erwerbseinkommen (samt Berufsauslagen 3%) sowie die bis zu diesem Zeitpunkt fälligen Wertschriftenerträge werden dem Kanton Thurgau zugeteilt (infolge persönlicher Zugehörigkeit). Die danach erzielten Erwerbs- und Wertschrifteneinkünfte werden Deutschland zugeteilt.
Grundsätzlich werden die Berufsauslagen dort zugeteilt, wo sie angefallen sind. Bei der Berufspauschale wird im Verhältnis der zugeteilten Erwerbseinkünfte aufgeteilt.

2) Die Schuldzinsen werden nach Lage der Aktiven auf die Steuerdomizile Thurgau und Ausland verteilt.

3) Die geleisteten Unterhaltsbeiträge sowie der Versicherungsabzug werden im Verhältnis zu den übrigen Reineinkünften verteilt.

4) Im Kanton Thurgau wird somit ein Einkommen von Fr.39'400 zum Satz von Fr. 80'900 besteuert.

3. Getrennte Veranlagung Ehefrau

3.1. Allgemeines

Die weiterhin im Kanton Thurgau wohnende Ehefrau wird im Trennungsjahr für ihr Reineinkommen und Reinvermögen für die ganze Steuerperiode getrennt veranlagt.

Das Reineinkommen und das Reinvermögen des Ehemannes bis zum Trennungsdatum wird für die Bemessung nicht nicht berücksichtigt.

Als Alleinerziehende hat sie Anspruch auf das Vollsplitting (vgl. StP 37 Nr. 1) sowie die Zuteilung der Steuerfreibeträge für die minderjährigen Kinder.

3.2. Kanton Thurgau: Vermögenssteuer vom 1.1. bis 31.12. (Trennungsjahr)

Vermögenssteuer Ehefrau 
im Trennungsjahr
Bemerkungen steuerbar 

Liegenschaftenanteil TG
Wertschriften
Schuldenanteil
Reinvermögen
Steuerfreibetrag
Steuerfreibetrag
Steuerbares Vermögen
 

Stand per 31.12. 
Stand per 31.12.
Stand per 31.12.
Stand per 31.12.
Alleinstehende
2 minderjährige Kinder 
Stand per 31.12.
    

         
300'000  
65'000  
-140'000  
225'000  
-100'000  
 -200'000  
0  
======  

3.3. Kanton Thurgau: Einkommenssteuer vom 1.1. bis 31.12. (Trennungsjahr)

Einkommenssteuer Ehefrau  
im Trennungsjahr
Bemerkungen  steuerbar   satzbe-
  stimmend  

Lohn inkl. 13. Monatsgehalt
Unterhaltsbeiträge 1)
Liegenschaftenertrag
Wertschriftenertrag
Liegenschaftenunterhalt
Berufsauslagen
Schuldzinsen
Versicherungsabzug 2)
Reineinkommen
Kinderabzug 2)
Steuerbares Einkommen
   

vom 1.1.-31.12.
ab Trennungsdatum 
vom 1.1.-31.12.
vom 1.1.-31.12.
vom 1.1.-31.12.
vom 1.1.-31.12.
vom 1.1.-31.12.
inkl. 2 Kinder
   
2 Abzüge
   
   

    
19'500  
24'000  
7'200  
2'240  
-1'440  
-2'000  
-2'500  
 -4'700  
42'300  
-14'000  
   28'300  
=====  
    
19'500  
24'000  
7'200  
2'240  
-1'440  
-2'000  
-2'500  
 -4'700  
42'300  
-14'000  
   28'300  
=====  

1)Für die Überlassung der Liegenschaft hat die Ehefrau auch den Mietwertanteil des Ehemannes zusätzlich zu den erhaltenen Beiträgen als Unterhaltsbeitrag zu versteuern.

2)

Für die Festlegung der Versicherungsabzüge und der Kinderabzüge sind die Verhältnisse am Ende der Steuerperiode massgebend.