StP 55 Nr. 4

Zuzug aus dem Ausland- Beispiel Satzbestimmung

1. Sachverhalt

Eine steuerpflichtige Person verlegt ihren Wohnsitz am 1. August aus Deutschland in den Kanton Thurgau. Die Einkommens- und Vermögensverhältnisse zeigen folgendes Bild:

Einkommensverhältnisse
im Zuzugsjahr
Bemerkungen bis 31.7.   ab 1.8.      Total   

Lohn 1)
13. Gehalt 1)
Dienstaltersgeschenk 1)
Wertschriftenertrag
Liegenschaftenertrag 2)
Liegenschaftenunterhalt (pauschal) 
Fahrt zur Arbeit
Mehrkosten für Verpflegung
Übrige Berufsauslagen
Weiterbildungskosten
Schuldzinsen 3)
Schuldzinsen Hypothek 4)
Versicherungsabzug (Ansatz TG)
Reineinkommen Zuzugsjahr
   

regelmässig
regelmässig
unregelmässig  
unregelmässig
regelmässig
regelmässig
regelmässig
regelmässig
regelmässig
unregelmässig
unregelmässig
regelmässig
regelmässig
   
  

42'000  
0  
6'000  
1'000  
0  
0  
-3'500  
-1'867  
-1'440  
-2'500  
 0  
 0  
 -1'808  
37'885  
=====  
30'000  
6'000  
0  
2'000  
4'800  
-960  
-1'000  
-1'333  
-1'080  
-500  
-4'000  
-1'000  
 -1'292  
31'635  
=====  
72'000  
6'000  
6'000  
3'000  
4'800  
-960  
-4'500  
-3'200  
-2'520  
-3'000  
-4'000  
-1'000  
 -3'100  
69'520  
=====  

1)Die steuerpflichtige Person war bereits als Grenzgänger bei der gleichen Thurgauer Unternehmung angestellt. Das Dienstaltersgeschenk ist am 31. Mai ausgerichtet worden. Im Dezember erfolgt die Auszahlung des gesamten 13. Monatsgehalts für das Zuzugsjahr.

2)

Die steuerpflichtige Person kauft im Zuzugsjahr per 1. September am neuen Wohnsitz eine Liegenschaft (Mietwert selbstgenutzt pro Jahr Fr. 14'400).

Zusätzliche Angaben Schulden     Zinsfuss   Zinstermine im Zuzugsjahr
3)Schulden ohne Hypothek8 %31.12.
4)Hypotheken2 %vierteljährlich, erstmals 30.11.

Vermögensverhältnisse  
im Zuzugsjahr  
Bemerkungen  per 31.7.     per 31.12.  

Wertschriften
Liegenschaft
Schulden
Hypothek
Reinvermögen Zuzugsjahr  

     

    
Kauf per 1.9.
(ohne Hypothek)
Aufnahme per 1.9.   

   
  

250'000  
0  
-50'000  
           0  
200'000  
====== 
10'000  
400'000  
-50'000  
-200'000  
160'000  
======  

2. Berechnung steuerbares und satzbestimmendes Einkommen

Einkommenssteuer
im Zuzugsjahr
Bemerkungen steuerbar  satzbe-
stimmend

Lohn 1)
13. Gehalt 1)
Dienstaltersgeschenk 1)
Wertschriftenertrag 2)
Liegenschaftenertrag 3)
Liegenschaftenunterhalt 3) 
Fahrt zur Arbeit 4)
Mehrkosten für Verpflegung 
Berufsauslagen 4)
Weiterbildungskosten 4)
Schuldzinsen 5)
Schuldzinsen Hypothek 6)
Versicherungsabzug
steuerbares Einkommen
   
   

30'000 : 5 x 12
nach Zuzug ausbezahlt 
vor Zuzug ausbezahlt  
unregelmässig
4'800 : 5 x 12 
(20 % von 4'800) : 5 x 12 
1'000 : 5 x 12
3'200 : 12 x 5 = steuerbar 
(3 % von 36'000) : 5 x 12
unregelmässig
unregelmässig
2'000 : 5 x 12
3'100 : 12 x 5 = steuerbar
01.08. - 31.12.    
  

30'000  
6'000  
0  
2'000  
4'800  
-960  
-1'000  
-1'333  
-1'080  
-500  
- 4'000  
-1'000  
 -1'292  
31'635  
=====  
72'000  
6'000  
0  
2'000  
11'520  
-2'304  
-2'400  
-3'200  
-2'340  
-500  
-4'000  
-2'400  
 -3'100  
71'276  
=====  

1)Es werden nur die seit dem Zuzug (1. August) angefallenen Lohnbestandteile berücksichtigt. Das 13. Monatsgehalt im Dezember betrifft das gesamte Zuzugsjahr, weshalb für die Satzbestimmung keine Hochrechnung erfolgt. Das Dienstaltergeschenk ist vor dem Zuzugsdatum ausbezahlt worden und wird für die Bemessung der Steuer nicht berücksichtigt.

2)

Es werden nur die seit dem Zuzug (1. August) erzielten Wertschriftenerträge berücksichtigt. Erträge aus Wertschriften gelten in der Regel als unregelmässige Einkünfte, weshalb keine satzbestimmende Hochrechnung erfolgt.

3)

Die Erträge und der pauschale Liegenschaftsunterhalt aus der Liegenschaft gelten als regelmässig, weshalb sie für die Satzbestimmung aufgrund der Dauer der Steuerpflicht hochgerechnet werden.

4)

Die regelmässig abfliessenden Berufsauslagen seit Zuzugsdatum werden satzbestimmend hochgerechnet. Weiterbildungkosten sind unregelmässige Aufwendungen, weshalb keine satzbestimmende Hochrechnung erfolgt.

5)

Bei den unregelmässigen Schuldzinsen (ohne Hypothek) erfolgt keine satzbestimmende Hochrechnung.

6)

Die seit Beginn der Steuerpflicht fälligen Hypothekarzinsen gelten als regelmässig, weshalb sie für die Satzbestimmung aufgrund der Dauer der Steuerpflicht hochgerechnet werden. Aufgelaufene Ratazinsen werden nicht berücksichtigt.

3. Bemessung Vermögenssteuer

Reinvermögen per 31.12. des ZuzugsjahrsFr. 160'000
Steuerfreibetrag./.  Fr. 100'000
Steuerbares Vermögen per 31.12. des Zuzugsjahrs  Fr.   60'000
========

Vom steuerbaren Vermögen wird die einfache Steuer für ein Jahr berechnet. Diese wird mit der Dauer der Steuerpflicht gewichtet (einfache Jahressteuer : 12 x 5).